Taher Jaoui

Taher Jaoui wurde in Tunis, Tunesien geboren, studierte Mathematik in Paris, wo er lebte und arbeitete, bevor er 2014 nach Berlin zog. Seitdem widmet er sich ganz der Malerei. Seine Bilder wurden bereits in verschiedenen Gruppen- und Einzelausstellungen in Asien, Afrika, den USA und Europa ausgestellt.

Taher Jaoui beschreibt sich selber als einen Maler, dessen Kompositionen in einem intuitiven und unbewussten Prozess entstehen. Er verwendet dabei die verschiedensten Inspirationsquellen, die von alten amerikanischen Comicheften über Graffiti-entlehnten Zeichnungen bis hin zu den Bewegungen des abstrakten Expressionismus, der afrikanischen Stammeskunst und des deutschen Expressionismus des 20. Jahrhunderts reichen. Seine Arbeiten verbinden Malerei und Zeichnung, Abstraktion und Repräsentation. Durch seine sehr persönliche Bildsprache appelliert er an die Gefühle und die Fantasie des Betrachters, sich eine eigene Interpretation des Bildes zu machen. Oft verwendet er in seinen Kompositionen halb-figurative Elemente wie Köpfe, Hände, Augen oder Beine, die vom Betrachter zu eigenen Geschichten zusammengewoben werden können.  Offensiv geht er mit Farbe und Textur um, die er mit verschiedenen Medien wie Öl, Keramik, Sprühfarbe und Kreide kombiniert. Schon früh von der Ästhetik niedergeschriebener komplexer mathematischer Formeln fasziniert hat Taher Jaoui diese ihm von Kindheit an vertraute Welt in seine Bildsprache aufgenommen. Ohne offenbaren Sinn liegt sie wie ein geheimer Code unter seinen Bildern, in denen ein wildes Ballett von Graffiti-Piktogrammen, Formen- und Figurenfragmenten einen wilden rhythmischen und eleganten Tanz aufführen. Auf diese Weise entstehen eine unverwechselbare Bildsprache und Bilderschrift

“I translate my impulse of the moment into an action with a material. I work on establishing a subconscious dialogue between the composition and my present feeling of the moment. I add elements (colors, shapes or pieces of paper) to the support only when I feel emotionally connected in the moment.”

Ausgewählte Ausstellungen:

Ausgewählte Ausstellungen:

Solo

Galerie Kremers, Berlin, September 2019 Graham Modern and Contemporary Gallery, Johannesburg, South Africa, May 2019 Jinsan Gallery, Seoul, Korea, January 2019 Ghaya Gallery, Tunis, Tunisia, January 2018 Untitled I at Galerie la Rotonde – Galerie la Rotonde, Paris, France, April 2017

Group

Art Market Budapest, Galerie Kremers, Berlin, Germany, October 2019 Busan Art Fair, Uncommon Beauty Gallery, New York, USA, June 2019 Fresh Paint Art Fair, Mika Gallery, Tel Aviv, Israel, May 2019 An Atlantic Bridge BERLIN – USA, Galerie Kremers, Berlin, Germany, May 2019 Impossible Until it is Done, Opera Gallery, Dubai, United Arab Emirates, April 2019 Architectural Digest Show, Uncommon Beauty Gallery, New York, USA, March 2019 Dystopia, Banzy Gallery, Beirut, Lebanon, February 2019 Aqua art Fair, Uncommon Beauty Gallery, Miami, USA, December 2018 Scope art Fair, Azart Gallery, Miami, USA, December 2018 Psychedelic Robot, Bivins Gallery, Dallas, Texas, USA, December 2018 CONTEXT Miami art Fair, USA, December 2018 Works on paper III, Galerie Kremers, Berlin, Germany, May 2019 Oliver Cole Gallery, Miami, USA, September 2018 AAF art fair, Azart Gallery, New York, USA, September 2018 Opera Gallery, Dubai, UAE, March 2018 EMERGEAST Auction IV, Dubai, UAE, November 2017 Bardo Exhibition. Aquabit Gallery, Berlin, Germany, April 2017 Cutting Edge, CoGalleries, Berlin, Germany. February 2017